NÖ Landesmeisterschaften 2019 in Gedersdorf

28.04.2019, mit Fotogalerie

Die diesjährigen Bewerbe der allgemeinen Klassen der NÖ Landesmeisterschaft haben in Gedersdorf stattgefunden.

NÖ Landesmeisterschaften 2019 in Gedersdorf
Ch. Henneis, M. Haider-Maurer, A. Michalitsch, V. Bokor, M. Sedletzky, M. Bergauer(WKO)

Vom 23. bis 28. April fanden die Herren- und Damen-Bewerbe sowie Doppel statt.

Bei den Damen waren 13 Spielerinnen genannt, bei den Herren 41. Weiters haben 9 Doppelpaare für den Herrenbewerb genannt. Für das Damendoppel gab es zu wenige Nennungen.

Nachdem gleich am Dienstag zum Start des Turniers aufgrund Regens in die Halle nach Krems–Mitterau ausgewichen werden musste, war an den weiteren Tagen von Sonne, Bewölkung, Nieselregen und Wind alles dabei.

Auch ein paar Gedersdorfer waren am Start. Bei den Damen war Christina Haubner, bei den Herren Alexander und Matthias Haubner, Philipp Roithner, David Wallechner und Christoph Henneis dabei.

Christina Haubner verlor im Viertelfinale, bei den Herren erreichte Alexander Haubner das Viertelfinale, für die weiteren vier war im Achtelfinale Schluss.

Bei den Damen erreichten Alina Michalitsch (UTC BH Wr. Neustadt) und Veronika Bokor (TC Bakl Weigelsdorf) das Endspiel. Bokor, die auch 2018 den Landesmeistertitel holte, verteidigte diesen mit eine 6:3 6:4.

Im Herren Einzel bestritten Mario Haider-Maurer (1. Klosterneuburger Tennisverein) und Markus Sedletzky (TC Harland) das Finale. Haider-Maurer setzte sich klar mit 6:0 6:1 durch.

Im Herren Doppel spielten die Einzelfinalisten Sedletzky und Haider-Maurer gemeinsam und erreichten erwartungsgemäß das Finale. Dort trafen sie auf Andreas Kramer und Philip Aplienz (beide KTK Krems) und setzten sich glatt mit 6:1 6:0 durch.

Die Paarung Christoph Henneis und der Raabser Adrian Vorhemus verloren in der ersten Runde, Alexander Haubner/Philipp Roithner im Halbfinale gegen die Kremser Kramer/Aplienz und wurden somit dritte.

Abschließend ist nicht nur den Teilnehmern für die fairen Wettkämpfe zu danken, sondern auch dem Organisationsteam rund um Obmann Franz Roithner.